Brasilien - Von Salvador de Bahia nach Rio de Janeiro

Uralte Olivenhaine mit knorrigen Olivenbäumen, durch Trockenmauern parzellierte Felder, Weingärten auf roter Erde, ausgedehnte Gutshöfe - die masserie - und immer wieder wilde, felsige Küstenab-schnitte: das ist der Salent, die südlichste Spitze Apuliens, die als kleine Halbinsel zwischen Adria und Ionischem Meer liegt.
Überraschend abwechslungsreich zeigen sich die mediterranen Küstenwanderungen: wild und felsig an der Adria, sanft und von Sanddünen geprägt am Ionischen Meer.

Neben vorgeschichtlichen Zeitzeugen, wie Menhiren und Dolmen, hatte der Salento seinen ersten großen Auftritt als Teil der Magna Graecia mit vielen Städtegründungen. Bis heute wird in einigen Sprachinseln griko, ein griechischer Dialekt gesprochen. Über die gesamte Küste zieht sich ein Netz von Wachtürmen, die von Piraten- und Türkenüberfällen zeugen. Der Salento vermittelt vor allem am Kap von Otranto, von wo bei klarem Wetter der Blick über die Adria bis zu den albanischen Bergen schweift, das Gefühl einer bedeutenden geografischen Landmarke, wo sich Ost und West immer wie-der verzahnt haben.
Lecce ist ein Feuerwerk des Barock und wird auch als Florenz des Südens genannt. Gallipoli, eine alte griechische Stadtgründung und Otranto sind bezaubernde Küstenstädtchen.

Höhepunkte

Samstag, 3. November 2018 Samstag, 17. November 2018
15 Tage leicht
Othmar Seehauser 3.595 Euro (bis 17.08.2018: 3.495 Euro)
Reise-Impressionen Südtirol, vaievia AktivReisen Reisebüro Bozen