Sardinien - Die Küstenlandschaften des Südwestens

Paradiesische Strände haben der zweitgrößten Mittelmeerinsel nicht nur den Beinamen „Karibik des Mittelmeers" eingebracht, sondern auch die touristische Erschließung befeuert. Dass es abseits der erschlossenen Badeorte, in den wilden Bergen und Hochebenen des Landesinneren und an, nach wie vor, einsamen Traumbuchten, für Wanderer viel zu Entdecken gibt und teils große Abenteuer warten, ist weniger bekannt.

Als Kontinent im Kleinen überrascht die Insel immer wieder mit neuen Aspekten, die von der zerklüfteten Steilküste im Osten über das einsame Hochgebirge im Zentrum bis zur sanften, fast schon toskanisch angehauchten Hügellandschaft im Westen reichen, ganz zu schweigen von den bizarren Granitbergen im Norden und den ausgedehnten Wäldern im Süden.

Wir besuchen den Südwesten Sardiniens. Versteckte Buchten, weite Strände und steile Klippen prägen die Küste. Menschenleere Küstenabschnitte zwischen Fischerdörfern und kleinen Bergdörfern, macchiabedeckte Hügel und weit ins Landesinnere reichende Wander-dünen bieten eine schöne Spielwiese für abwechslungsreiche Wanderungen. Die Costa del Sud mit ihren langen Stränden leitet uns in die Inselhauptstadt Cagliari weiter.

 

Höhepunkte

Donnerstag, 27. Dezember 2018 Donnerstag, 3. Jänner 2019
8 Tage mittel
Matthias Quaas 1.275 Euro
  Umweltfreundliche Verkehrsmittel
Reise-Impressionen Südtirol, vaievia AktivReisen Reisebüro Bozen