Schlüterhütte (Wandern und Jodeln) - Auf den Almmatten der Dolomiten

Jodeln ist eine Form des Singens mit unendlichem Speicherplatz für Erlebtes. Und Erlebtes macht Jodler zu dem, was sie sind: Ein Klanggebilde, das uns selbst so nahe kommt, dass Worte wie Steine im Weg sind. Jodeln kann jeder. Jodeln ist erlernbar. Und es lohnt sich! Jodeln ist der Gesang der Berge. An drei gemeinsamen Tagen erleben wir in den Dolomiten unsere eigene Stimme in der Kraft der reinen Vokale.

Von Zans in Villnöß wandern wir über ein Almtal Richtung Schlüterhütte. Der Zendleserkofel, ein lohnender Ausflugsgipfel unweit der Hütte, bietet sich für abendliche Stimmungen an, während die wuchtigen Wandabbrüche des Kreuzkofels im zarten Rosa der Abenddämmerung schimmern und die Villnößer Geisler sich weit in den frühabendlichen Sternenhimmel strecken. Der Gegensatz zwischen sanften Almmatten und schroffen Dolomitfelsen bildet die Spielwiese für unsere Jodler. Der Munkelweg führt uns am Abschlusstag noch einmal in die Zauberwelt der Dolomiten am Fuße der Villnößer Geisler.

Höhepunkte

Freitag, 5. Juli 2019 Sonntag, 7. Juli 2019
3 Tage mittel
Gertraud Zeisler - Wandern, Markus Prieth - Jodeln 325 Euro
  Umweltfreundliche Verkehrsmittel
Reise-Impressionen Südtirol, vaievia AktivReisen Reisebüro Bozen