Tibet - Von Lhasa zum Kailash

Tibet hat auf die Menschen im Westen immer schon einen besonderen Reiz ausgeübt. Mit dem Land auf dem Dach der Welt wurde immer etwas Mystisches assoziert, viele glauben dort das Shangrila, das geheimnisvolle, sagenumwobene Königreich zu finden.
In den tibetischen Klöstern wird die Atmosphäre des alten Gottesstaates lebendig, während der Potala Palast von Lhasa von der einstigen Mächtigkeit des theokratischen Staatswesens zeugt. Gyant-se fasziniert durch eine noch intakte Altstadt, ehe sich der Himalaya Hauptkamm auf unserer Fahrt zum Chomolangma (Mt. Everest) Basislager von seiner beeindruckendsten Seite zeigt. Auf der aus-gedehntesten Hochebene unsere Erde gelangen wir bis zum Manasarovar See und dem heiligsten aller Berge, dem Kailash, den wir auf einer dreitägigen Wanderung umrunden.
Der Kailash ist für Buddhisten, Hinduisten, Jain oder den alten Bön heilig. Die Buddhisten setzen den formschönen Kailash mit dem Meru, den mythischen Berg im Zentrum ihres Kosmos gleich. Der Mys-tiker Govinda schreibt über die Umrundung: Der Pilger wird sich bewusst, dass er sich durch ein riesi-ges Mandala bewegt, das wie durch ein Wunder der Natur geschaffen wurde, ein Mandala, das durch Farben und Formen zu ihm spricht in der Symbolsprache der Meditation, die seit Beginn der Menschheit von Generation zu Generation weitergegeben wurde.
Grandiose Landschaften, tibetischer Alltag, buddhistische Klöster und die Umrundung des Kailash machen diese Reise zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Höhepunkte

Sonntag, 1. Juli 2018 Samstag, 21. Juli 2018
21 Tage mittel bis hoch
Thomas Benedikter 4.095 Euro (bis 23.03.2018: 3.995 Euro)
Reise-Impressionen Südtirol, vaievia AktivReisen Reisebüro Bozen