Havanna - Das Tor zur Neuen Welt (Fotoreise)

Die Patina zerfallender Prachtbauten, Paläste im Kolonialstil, polierte Cadillacs, großzügige Alleen, Theater, Kino und Salsa-Rhythmen machen Havanna zu einem mythenbehafteten Ziel.
Schon nach der Gründung wird die Stadt aufgrund der strategischen Lage als wichtigste
Hafenstadt der Karibik das „Tor zur Neuen Welt". Tabakanbau und Zuckerboom bringen Wohlstand. Bis zur Revolution sollte der „American way of life" das Leben Havannas bestimmen. Am 1. Jänner 1959 ziehen Fidel Castro und Che Guevara mit ihren Mitstreitern siegreich in Havanna ein. Kuba wird sozialistisch.

Die Pracht der spanischen Kolonialarchitektur, beeinflusst vom maurisch angehauchten Andalusien, macht heute den großen Reiz Havannas aus. Charakteristisch sind die Arkaden, die teils ganze Straßenzüge beschatten, und häufig üppig bepflanzte Innenhöfe. Seit den 80er Jahren ist die Altstadt Havannas Weltkulturerbe. Plätze und Paläste werden aufwendig renoviert. Das kulturelle Leben Havannas mit Kinos, Theatern, Kabaretts und Nachtklubs ist bekannt. Ein Bummel durch die unbekannteren
Gassen der - für Lateinamerika - wohltuend sicheren Stadt, ist auch fotografisch eine
besondere Augenweide.

Höhepunkte

Donnerstag, 8. Februar 2018 Donnerstag, 15. Februar 2018
8 Tage leicht bis mittel
Othmar Seehauser 2.495 Euro (bis 22.12.2017: 2.425 Euro)
Reise-Impressionen Südtirol, vaievia AktivReisen Reisebüro Bozen